Landwirtschaftlicher Sachverstand ist für den Auftraggeber von Gutachten in erster Linie Vertrauen auf die Erfahrung und die Kompetenz des zu beauftragenden Sachverständigen. Zwei Kriterien geben dem Landwirt oder dem Grundeigentümer wichtige Hinweise auf die fachliche Qualität des landwirtschaftlichen Sachverständigen.

Zum einen ist dies die öffentliche Bestellung und Vereidigung zum anderen die berufliche Erfahrung des Sachverständigen aus dem landwirtschaftlichen Alltag.

Der landwirtschaftliche Sachverständige Daniel Menges ist seit über 10 Jahren selbst als Betriebsleiter und Eigentümer großer Betriebe in der Landwirtschaft tätig. Diese nicht in der theoretischen Ausbildung zu erhaltende Erfahrung spielt beim gutachterlichen Fragen der Bewertung und dem Erkennen von betrieblichen Zusammenhängen eine herausragende Rolle. So konnten für vielen Auftraggeber entscheidungsfindende Gutachten erstellt werden.

Die öffentliche Bestellung und Vereidigung durch den Regierungspräsidenten des Regierungsbezirkes Chemnitz stellt das für jeden sichtbare Zeichen dieser Kenntnisse und Erfahrungen dar. Der Bestellung geht eine eingehende Prüfung des überdurchschnittlichen Fachwissens durch die Bestellungsbehörde voran. Die Bestellung erfolgte für das Tätigkeitsgebiet "Bewertung und Entschädigung in der Landwirtschaft". Die Zulassung berechtigt zur Erstellung und Siegelung von Gutachten aus allen Bereichen der Landwirtschaft.

 

© Oliver Gräber 1999